Änderungen vorbehalten

Experimentiertag bei ELKE - Ein Tag mit Chemie

Exkursion der 8dm zum Schüler- und Lehr-Lernlabor ELKE des Instituts für Chemiedidaktik der Universität zu Köln – ein erkenntnisreicher Tag!

Am 7. Juni fuhr die Klasse 8dm ins Schüler- und Lehr-Lernlabor ELKE des Instituts für Chemiedidaktik an der Universität zu Köln. Dort haben wir u. a. verschiedene Sorten Hautcreme hergestellt. Eine weitere spannende Frage war: „Warum wird Milch sauer?“. Nebenbei sind noch tolle Erklärprodukte entstanden, bspw. Erklärvideos, die denen der Sendung mit der Maus ähnlich sind. Uns hat das alles sehr viel Freude bereitet.

 

Wir wurden an der Universität von Felix Pawlak mit seinem ELKE-Team, bestehend aus Hilfskräften und Studierenden, erwartet. Im Rahmen des ELKE-Tages konnten wir uns damit beschäftigen, wo Berührungspunkte zwischen Chemie und Alltag gegeben sind. Anschließend wurden ausgewählte, experimentelle Fragestellungen zu Phänomen des Alltags untersucht. Es gilt hervorzuheben, dass die gemachten Beobachtungen anschließend gedeutet werden mussten, um eine neue Fragestellung bearbeiten zu dürfen. Die Schüler*innen haben ein Laborjournal bekommen, welches sie bei der Deutung der Beobachtungen geleitet und zusätzlich zu den Studierenden unterstützt hat.

 

Die Studierenden standen den Schüler*innen bei allen Fragen zur Seite. Es ergab sich eine wunderbare Betreuungssituation: 4 Schüler*innen wurden von einem*r Lehramtsstudierenden des Faches Chemie betreut. Damit den Schüler*innen nichts vorgesagt wird, lagen entsprechende Lernhilfen aus, die die Schüler*innen in den Phasen des Verfassens der Deutungen zur Dokumentation der durchgeführten Experimente zu Rate ziehen konnten.

 

Viele Schüler*innen waren vorher noch nie in einem Chemielabor und dementsprechend von den guten Bedingungen für die Beschäftigung mit Chemie am Institut für Chemiedidaktik der Universität zu Köln begeistert.

 

Es ergab sich für die Schüler*innen noch eine weitere spannende Lerngelegenheit, denn im Anschluss an die Laborphasen galt es verschiedene Formen zur Dokumentation der bearbeiteten Fragestellungen anzuwenden. Die Schüler*innen waren von der Fülle an alternativen Dokumentationsformen von Experimenten begeistert, denn vorher hatten sie noch nie mit einem Tablet aus einem Tabletwagen einen Film oder Podcast als Dokumentationsform von durchgeführten Experimenten genutzt. 

 

Es war für uns alle ein sehr lehrreicher Tag und wir hatten großen Spaß. Wir können ELKE nur wärmstens weiterempfehlen und wollen gerne wiederkommen.

 

Nicht nur wir fanden ELKE gut, ELKE fand uns auch gut. Wir haben durchweg sehr positive und wertschätzende Rückmeldungen vom ELKE Team erhalten.

 

 

Hr. Anton, Juni 2018