Projekttage 2017 - Chemie der Kosmetik

Wir haben nicht nur die Haare schön!

Sie sollte schnell einziehen, nicht fetten, angenehm riechen und auf den Kunden angepasst sein. Jede Creme ist anders und doch sind die Grundbausteine immer die gleichen. Genauso ist es bei Parfüms, Seifen, Nagellack und allen anderen Kosmetika - ähnliche Chemikalien in unterschiedlichen Mischungsverhältnissen. Da sollte es doch möglich sein, diese selbst herzustellen, statt sie teuer im Handel zu kaufen.

 

Das war der Plan der Projektgruppe „Chemie der Kosmetik“ bei den diesjährigen Projekttagen. Die SchülerInnen konnten in die ‚Kosmetikindustrie‘ einsteigen und eigenständig Handcremes, Badekugeln, Lippenbalsam und Seife herstellen.

 

Um die Kosmetika nicht nur haut- sondern auch nasenfreundlich zu gestalten, wurden verschiedene Duftstoffe mittels Wasserdampfdestillation extrahiert. So konnten Duftwässer aus Orange, Zitrone, Lavendel, Anis und Nelke gewonnen werden, um diese den Cremes und Seifen zuzusetzen.

 

Neben vielen guten Ergebnissen gab es auch einige Rückschläge. Nicht jede Emulsion sah so aus, wie es sich die SchülerInnen erhofft hatten. Aber auch das gehört zur Chemie und zur chemischen Industrie dazu, man versucht es so lange, bis das Ergebnis den Erwartungen endlich entspricht.

 

Glücklicherweise braucht man kein Chemielabor, um solche Experimente selbst anzustellen. Mit Haushaltsgeräten und den richtigen Chemikalien, die man alle in der Apotheke oder online bekommt, kann man zuhause auch sein eigener Parfümeur sein. Unter den folgenden Links finden sich einige der ‚Rezepte‘, die die SchülerInnen ebenfalls verwendet haben: