>> Monatsübersicht
13.02.2019 bis 15.02.2019
13.02.2019
16.02.2019
18.02.2019
19.02.2019
22.02.2019
22.02.2019
23.02.2019
25.02.2019
26.02.2019
28.02.2019 bis 05.03.2019
01.03.2019
01.03.2019
03.03.2019
03.03.2019
04.03.2019
05.03.2019
06.03.2019 bis 10.03.2019
06.03.2019
07.03.2019
11.03.2019 bis 18.03.2019

Änderungen vorbehalten

Literaturwissenschaft am Humboldt Gymnasium: PD Dr. Jürgen Nelles über Franz Kafka

Prof. Dr. Jürgen Nelles: „Franz Kafkas labyrinthische Welten – zwischen Irritation und Faszination“ (1.3.2016)

Rezension

von Markus Brock, LK Deutsch (Dr. Kurzrock)
           

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Unvollständigkeit und eventuelle Unwahrheit sind Teil des aufwändigen kreativen Konzepts.

 

Am 1. März, dem Dienstagmorgen

den Wecker grantig zu erwürgen

steht an, Schulzeit sich auszuborgen

Dr. Prof., Nelles, Jürgen.

 

Die Schüler schlurfen in die Reihen

Die Glocke bimbambummelt schon.

Man mag die Müdigkeit verzeihen,

nicht doch die mangelnde Räson.

 

Nun fußt er vorn, bereit zum Tragen

und vor und in das Mikrofon

manch einen packt das Unbehagen:

Franz Kafkas Schaffen, uns zum Ton.

 

Beginnen soll’s mit dessen Leben

im Judenghetto, Kaiser Franz

an Arbeitsrecht emporzustreben

zum lustigen Versicherungstanz.

 

Für Krieg war Kafka zu beschäftigt

ein Leben führend umso mehr

Interessenreich, gesund und kräftig

doch die Familie macht es schwer:

 

Der Vater hatt’ ihn nie verstanden

und gab ihm oftmals vor den Latz

Die Traumata Franz Josefs fanden

dann später, in den Werken Platz.

 

Sein Heil sucht Kafka in der Liebe

doch Treue nicht ihr Heil im Lenz

Nach langem Hin- und Hergeschiebe

verbleibt der zweite Ring bei Franz

 

Als Kafka stirbt an schwerem Leiden

verbleibt ihm nur ein Diamant

Damit die Schmerzen sie nicht scheiden

reicht Dora ihm die letzte Hand

 

Doch bleibt der Vortrag immer heiter,

das Ende ist nicht mit dem Tod

denn Kafkas Werke leben weiter

des einen Freud, der Schüler Not.

 

So lernen wir von rauschhaft Schreiben

vom Urteil und Verwandlung auch

Prozess-Verwirrung auszutreiben

füllt sich der Kopf, leert sich der Bauch.

 

D’rum möchte ich hier Abschluss finden

Verstehen gibt sich nicht im Reim

Willst du Synapsen dir verbinden

soll dieses dir nicht hilfreich sein!

 

Doch kenne ich – man mag’s nicht fassen!

’nen eloquenten, guten Mann,

der (ohne so viel auszulassen)

dir Kafka toll erklären kann!

 

Aus erster Hand und eig’ner Sache

kann ich mich zweifellos verbürgen

Für einen Helden in der Mache:

Dr. Prof., Nelles, Jürgen