Theaterstück 5a "Der Mensch vor dem Gericht der Tiere"

Ein "tierisch guter" Abend

Je schlechter die Generalprobe, umso besser die Premiere – dies ist die Erfahrung der Klasse 5a, die für ihre Vorführung am 7.4. lange und hart gearbeitet hat. Am Abend des Klassenfestes – nach einer chaotischen Generalprobe - waren alle sehr aufgeregt und auch gespannt, ob dem Publikum das Programm gefallen würde.
In vier Unterrichtsfächern hatte die Klasse Projekte rund um das Thema „Tierisch gut“ erarbeitet: In Biologie ging es um unterhaltsame Referate zum Thema Wale und Delfine, im Deutschunterricht war ein Theaterstück entstanden und eingeübt worden, in Musik und Sport drehte sich alles um den „Karneval der Tiere“ von Camille Saint-Säens.
Zwei besonders gelungene Referate eröffneten den Abend, wobei vor allem das anschließende Quiz das Publikum auf eine harte Probe stellte.
Zur Musik von „Final Countdown“ marschierten dann alle Kinder in lustigen Tierkostümen auf die Bühne. Im selbst geschriebenen Theaterstück wurde der Mensch vor das Gericht der Tiere gestellt. Bei dieser Aufführung erntete die Klasse mit witzigen Ideen reichlich Applaus und Lacher und feierte den errungenen Triumph über den Menschen mit „We are the champions“.
Anschließend folgte der „Karneval der Tiere“. Jede Tiergruppe hatte eine eigene Choreografie entwickelt, passend zu der jeweiligen Tierart. Löwen, Hühner, Schildkröten, Elefanten, Meerestiere und sogar Fossilien wurden so zum Leben erweckt. Die Zuschauer zeigten sich sehr beeindruckt von den vielfältigen und abwechslungsreichen  Ideen der Gruppen.
Zum Abschluss folgten zwei gemeinsam vorgetragene Lieder, „Tears in Heaven“ als „tearischer“ Abschlusssong und als Gänsehaut - Zugabe „Geboren, um zu leben“.
Beim großartigen Fingerfood- Büffet der Eltern feierten alle gemeinsam die gelungene Vorführung. Gleichzeitig wurden die Theatertexte gegen Spenden verkauft: Insgesamt 191,30 € konnten an ein SOS-Kinderdorf in Japan überwiesen werden. Eine tierisch gute Summe :)

Danke an Frau Badde, Herrn Grande, Frau Kern-Eversheim und Frau Wiesel!!!

von Sam Gerst, Lilly Seibel, Fritzi Steeger, Klasse 5a, 2010/11

 

Theaterstück 5a "Der Mensch vor dem Gericht der Tiere"

Der Mensch vor dem Gericht der Tiere

Deutschprojekt der Klasse 5a am Humboldt-Gymnasium, Schuljahr 2010/2011

 

Löwen: Leander, Anna, Joy, Lukas, Miri

Hühner: Karen (1), Nico (2), Lina (3), Xeni (4), Laurine(5)

Schildkröten: Karlo (1), Burak (2), Oskar (3), Bela (4), Enes (5)

Elefanten: Merit (1), Emma, Rosa, Sila, Olivia,

Meeresbewohner: Kai (Fisch), Armin (Muschel), Henry (Mex. Fisch) Simon (Tintenfisch), Björn (ital. Fisch)

Fossilien: Lilly (1), Sam (2), Phillip (3), Fritzi(4), Niccolo (5), Lara (6)

Mensch: Gregor

 

(Zur Musik von „Final Countdown“kommen die Tiere gruppenweise rechts und links nach vorne vor die Bühne: Löwen, Hühner und Schildkröten rechts neben den Stühlen, Elefanten, Meeresbewohner und Fossilien links. Schildkröten bleiben vorne parallel zu den ersten Zuschauerreihen erschöpft liegen, Fossil 2 legt sich vor die erste Zuschauerreihe auf den Boden. Die restlichen Tiere bilden vor der Bühne einen Halbkreis, der erste Richter-Löwe tritt nach dem Ende der Musik vor. Der Mensch sitzt gelangweilt rechts)

 

Löwe Leander (schlägt mit dem Richterhammer dreimal auf den Boden vorsich): Ich danke euch allen für euer Vertrauen. Heute also werden wir hier den Menschen vor Gericht stellen. Gerne werde ich dabei das Amt des Richters ausüben. (blickt zu den Meeresbewohnern hin) Gerichts-schreiber, nimm deinen Platz ein! (Tintenfisch tritt mit einer Verbeugung vor) Und du, Huhn, hilfst als Gerichtsdiener!  (Huhn tritt selbstbewusst vor) Nun, dann hol den Angeklagten her! (Huhn Karen kommt mit dem Menschen zurück)

Löwe Leander (zum Tintenfisch): Die Personalien bitte!

Tintenfisch(zeigt anklagend auf den Menschen): Mensch, geboren als Affe vor ca 4 Millionen Jahren, Wohnort überall (zögert) , sein besonderes Markenzeichen:  er meint, er wär der Herr und Eigentümer der ganzen Erde...

Mensch(arrogant, herrisch): Also, bevor ihr alle anfangt rumzujammern, möchte ich erst mal was in Erinnerung rufen: Wir Menschen haben die Welt zu der gemacht, die sie heute ist ...

Löwe Leander (wütend): Ja, das sehen wir jeden Tag!! Einen Dreck habt ihr aus der Erde gemacht!

Mensch (ruhig): Einen Dreck? Wunderbare Tierparks haben wir euch eingerichtet, ist das nicht vorbildlich? Guckt euch doch mal hier in Köln um: Wo sind Löwen und Elefanten glücklicher?

Elefant Merit(tritt wütend einen Schritt vor): Wir sind doch nicht deine Zoo-Kuschel-Elefanten!

Mensch (belustigt): Und deswegen wollt ihr mich verklagen? Da lachen ja die Hühner!!

Huhn Nico (tritt vor) : Nehmen Sie diese Beleidigung sofort zurück!!

Alle anderen Hühner (kommen heftig flügelschlagend nach vorn , umringen drohend den Menschen): Genau, genau!

Löwe Leander: Tintenfisch, notieren Sie: Mensch ist respektlos gegenüber den Hühnern!

Tintenfisch: Ist schon notiert, ist schon notiert!

Löwe Leander: Also, ihr Hühner, was habt ihr gegen den Menschen auszusagen?

Huhn Xeni ( hockt sich zu Füßen des RichtersGack, gack... (lässt ein Ei fallentschuldigung…

Löwe Leander (empört): Tintenfisch, schreiben Sie: ein Huhn hat einfach ein Ei auf meine Füße fallen lassen.

Huhn Xeni (entschuldigend zum Publikum): Ach, das tut mir wirklich Leid, das passiert nun mal, wenn ich aufgeregt bin....

Löwe Leander (zufrieden): Okay, Tintenfisch, notieren Sie, das Huhn hat sich entschuldigt.

Huhn Laurine (flattert zu Xeni): Ach, wenn wir gerade von Eiern reden, der Mensch frisst unsere Eier alle auf! (hockt sich hin)

Huhn Lina(kommt hinzu) : Und er sperrt uns in enge Käfige! (hockt sich hin)

Huhn Karen (kommt hinzu) : Und wenn wir dick genug sind... (hockt sich hin)

Huhn Nico (kommt hinzu, empört): ... dann werden wir geschlachtet!! (hockt sich hin)

Huhn Laurine (steht noch mal auf, zum Publikum) :  und gegessen! (hockt sich traurig hin)

Löwe Leander: Das ist wirklich empörend, Mensch, wollen Sie was dazu sagen?

Mensch: Die Tiere essen sich doch auch untereinander auf, zum Beispiel fressen Löwen gerne Zebras!

Löwe Leander: Das kann man doch wohl nicht vergleichen, Tintenfisch, notieren Sie: Der Mensch beleidigt den Richter! (zögert einen kurzen Moment) Zebras fresse ich nur im Notfall!

Tintenfisch: Ist notiert! Ist schon notiert!

Löwe Leander: Hühner, ihr könnt aus dem Zeugenstand treten.

Hühner (nervös gackernd zurück in den Halbkreis): Bye, bye, bye, bye!

Mensch(spöttisch) : Die Hühner können ja sogar Englisch, das hätte ich gar nicht gedacht.

Hühner (sauer): Das haben wir gehört.

( Löwe Leander tritt zurück in die Löwengruppe und gibt Anna den Richterhammer, Löwe Anna nimmt ihren Platz ein.)

Löwe Anna (schlägt dreimal mit dem Hammer auf den Boden):  Die Schildkröten sind die nächsten Zeugen.

Huhn Karen (entschuldigend):  Sind aber noch nicht da!

Löwe Anna: Tintenfisch, notieren Sie: Schildkröten wie immer zu langsam!

Tintenfisch: Ist notiert, ist notiert.

(Gerumpel vor der Bühne, Schildkröten treten auf)

Schildkröte 1 (außer Atem): Da sind wir, schneller ging es leider nicht.

Löwe Anna: Warum seid ihr zu spät?

Schildkröte Burak: Wir können noch von Glück reden, dass wir überhaupt angekommen sind! Wir sind gerade erst mühsam den Fischernetzen entkommen.

Schildkröte Oskar: Und unsere Eltern haben es nicht geschafft! Die wurden unterwegs gefangen genommen, wegen ihrer Panzer!

Schildkröte Bela: Und alle Eier, die unsere Eltern gelegt hatten, haben die Menschen geklaut.

Löwe Anna:  Geht jetzt zu den anderen Tieren und ruht euch aus.

(Schildkröten gehen wie in verlangsamter Pantomime zurück in den Halbkreis)

Schildkröte Enes (nach einigen Schritten ungeduldig zu den anderen Schildkröten): Jetzt macht mal voran, ihr lahmen Schnecken.

Alle Schildkröten (drehen sich zu ihm um, vorwurfsvoll): Wir sind doch keine Schnecken, du …..!

(Schildkröten reihen sich im Halbkreis ein. Löwe Anna übergibt in der Zeit den Richterhammer an Löwe Joy).

Löwe Joy (schlägt dreimal mit dem Richterhammer auf den Boden) : Huhn, wer ist der nächste Zeuge?

Huhn Karen: Die Elefanten. (kratzt sich verlegen am Kopf) Da ist aber vorher noch was Wichtiges anzumerken, Herr Richter.

Löwe Joy: Was denn?

Huhn Karen: Die Elefanten haben draußen im Flur sämtliche Stühle kaputt gemacht!

Löwe Joy: Typisch!! Herbei mit den Trampeltieren!

(Elefanten trampeln nach vorn. Dabei rempeln sie den Tintenfisch an.)

Löwe Joy: Was habt ihr zu eurer Verteidigung zu sagen?

Elefant Emma (tritt vor, entschuldigend): Na ja, ich war so erschöpft, dass ich mich setzen musste. Dabei sind leider ein paar Stühle zu Bruch gegangen!

Elefant Rosa (wütend) : Du bist so ein, ein..... Elefant im Porzellanladen!!

Löwe Joy: Tintenfisch, notieren Sie: Stühle müssen dringend repariert werden.

Tintenfisch (verlegen): Oh, kann ich nicht notieren, die Elefanten haben meinen Stift ruiniert!

Huhn Karen (kommt über die Bühne zu ihm, reißt sich auf halber Strecke mühsam eine Feder aus, gereizt):  Du Nervensäge, (imitiert ihnist schon notiert, ist schon notiert..... nimm hier meine Feder!

Tintenfisch (nimmt die Feder und schreibt eifrig) : Ist schon notiert, ist schon notiert!

Löwe Joy:  Nun, Elefant, was wollt ihr über den Menschen und seine bösen Taten aussagen?

Elefant Emma: Wie schon gesagt, er sperrt uns in Gehege und gibt dann noch damit an, was für ein tolles Elefantenhaus wir haben!

Elefant Sila: Und in freier Wildbahn verfolgt er uns und schneidet uns die Stoßzähne ab.

Elefant Olivia : Tja, das kann ich ja sogar noch verstehen, (stolz die Schachfigur betrachtend) aus diesem Elfenbein kann man ja auch schöne Schachfiguren schnitzen.

(Mensch lacht zufrieden, alle Elefanten wenden ihre Rüssel empört zu Elefant Olivia)

Elefant Rosa ( verzweifelt): Wir wissen wirklich nicht, was wir mit einem solchen Elefanten anfangen sollen!

Löwe Joy:  Okay, das regeln Sie wohl besser untereinander. Sorgen Sie aber bitte in Zukunft für weniger Flurschaden!

(Elefanten trampelnd zurück zu den andern, Joy übergibt den Richterhammer an Lukas. Löwe Lukas klopft dreimal auf den Boden, schaut zu Huhn Karen rüber)

Huhn Karen (zeigt auf die Meeresbewohner): Herr Richter, die nächsten Zeugen sind die Meeresbewohner. (Meeresbewohner kommen nach vorn zum Löwen)

Fisch Björn (tritt vor): Diese Menschen angeln uns zu ihrem Vergnügen. Und wir beißen  besonders gern an, wenn dort ein Wurm „frisch vom Italiener“ hängt.

Mensch (ihn laut auslachend): Du Blindfisch!

Löwe Lukas (klopft noch einmal): Ruhe, ich bitte um Ruhe! Gibt es weitere Anklagen?

Fisch Henry (tritt vor, mit starkem mexikanischen Akzent): Die Menschen kippen ihr dreckiges Öl in unser schönes mexikanisches Meer. Das hat sogar meinen scharfen Freundinnen den Chilli-Geruch ausgetrieben! Mir aber hat es glatt die Schuppen aufgestellt. Ei Caramba!

Fisch Kai (tritt vor):  Außerdem sperrt er uns in enge Aquarien ein! Dort kriegen wir nur langweiliges Trockenfutter statt einer leckeren Portion Sushi!

Muschel Armin (tritt vor): Wir Muscheln werden am meisten gequält! Uns werden unsere kostbaren Perlen geraubt. (greift in seine Tasche, zeigttriumphierend eine Perle) Aber ich habe meine noch!

Tintenfisch (tritt vor, zeigt auf seine Tintenfisch-Arme): Da möchte ich unbedingt noch was ergänzen: Tintenfischringe paniert oder frittiert gehören für immer und ewig verboten!

Löwe Lukas (verständnisvoll): Das kann ich gut verstehen. Ich wünsche euch bessere Zeiten – (schaut drohend zum Menschen) wenn der Mensch erst mal weg ist! Wartet das Ende der Gerichtsverhandlung in Ruhe ab.

(Meeresbewohner bis auf den Tintenfisch treten zurück in den Halbkreis. Lukas gibt den Hammer an Miri)

Löwe Miri ( schlägt dreimal mit dem Hammer aufden Boden): Und nun als letztes die Fossilien....

(Die Fossilien haben die ganze Zeit vorne links am Bühnenrand gesessen und geschlafen, sie schlafen immer noch)

Löwe Miri: Fossilien!

(erste kleine Bewegung in der Fossiliengruppe, Räkeln, Augen reiben)

Löwe Miri (ärgerlicher, lauter): Fossilien!

Fossil Niccolo (steht als Erster auf): Hallo!

Fossil Lilly (müde, steht auf): Und noch ein Fossil.

Fossil Phillip (müde, steht auf):  : Und noch ein Fossil.

Fossil Fritzi (müde, steht auf):  : Und noch eins.

Fossil Lara (müde, steht auf):  : Und noch eins.

Löwe Miri:  Einer fehlt aber noch, wo ist er?

Fossil Niccolo (belustigt):  Naja, Fossil 2 schläft gern was länger.

Löwe Miri (ärgerlich): Tintenfisch, notieren Sie: Fossil 2 verschläft die Gerichtsverhandlung.

Tintenfisch: Ist notiert, ist notiert.

Löwe Miri: Nun gut, weiter im Text: Meinen Sie, der Mensch wäre schuldig?

Fossil Fritzi: Nein, überhaupt nicht. Wir finden, er ist absolut unschuldig.

(Alle Tiere raunen empört. Mensch zeigt sich in Siegerpose zum Publikum gewendet) )

Löwe Miri (klopft das Ruhezeichen, erstaunt): Warum?? Da bin ich ja mal gespannt...

Fossil Phillip: Ja, natürlich, er befreit uns aus der Spannung von Erde, Schutt und Asche.

Fossil Lara: Und er behandelt uns wie etwas Besonderes. Wir liegen auf roten Samtkissen in kostbaren Vitrinen.

Fossil Sam (trödelt nach vorn) Gääääähn! Was ist denn hier los?

Fossil Niccolo (zeigt auf Sam): Sehn Sie nur, das ist Fossil 2!

Löwe Miri (streng): Wo kommen Sie denn plötzlich her, haben Sie so ausgiebig gefeiert?

Fossil Sam (verlegen, müde) Gäähn, ja, gefeiert, Karneval oder Geburtstag oder so...

Fossil Lilly: Gefeiert? Du hast mal wieder verschlafen!

Fossil Sam: Na gut, aber ich will ja auch lieber immer schlafen. Warum hat mich der blöde Mensch aus meiner ewigen Ruhe gerissen?

Löwe Miri: Tintenfisch, notieren Sie: Die Fossilien sind die Einzigen, die den Menschen für unschuldig halten. Aber sogar unter ihnen gibt es Widerstand!

Tintenfisch: Ist schon notiert! Ist schon notiert!

Alle Fossilien (wütend zu Fossil Sam): Du, du un-be-lehr-ba-res,  al - tes Fos- sil!

Löwe Miri: Treten Sie ab – alle!

(alle Fossile treten zurück und setzen sich wieder)

Löwe Miri: Nun, wir haben genug gehört! Wir kommen zur Urteilsverkündung! Mensch, treten Sie vor! (Mensch tritt näher zum RichterHaben Sie all die Anklagen vernommen?

Mensch (schmeichelndJa, das schon...... aber ......bevor du das Urteil sprichst, muss ich auch noch mal was zu meiner Verteidigung sagen dürfen (er wendet sich ans Publikum)  Wir Menschen auf dieser schönen Erde sind ja bei Gott nicht alle gleich. Klar gibt es auch unter uns Fleischfresser (zeigt auf verschiedene Leute im Publikum) , die euch mästen (zeigt), jagen (zeigt) und verschlingen (zeigt). Ich aber bin natürlich kein Fleischfresser, ich bin .... (reißt sichhastig die Schlange von den Schulternich bin selbstverständlich Vegetarier... (geht auf die Hühner zu, Hühner flattern nervös und gucken zweifelnd, Mensch legt seinen Arm drohend-beschwichtigend um Huhn Nico) . Ach, ich bin sogar Veganer, nicht einmal ein Hühnerei würde ich frühstücken, das müsst ihr mir glauben!

Löwe Miri (triumphierend): Das trifft sich ja hervorragend. Ich verurteile Sie nämlich hiermit dazu, für immer ein Veganer zu bleiben. (zum Huhn Karen) Den Chip bitte!

Mensch (lässt das Huhn los) Den was?

(Huhn 1 bringt von der Seite einen Chip auf einem roten Samtkissen herbei)

Löwe Miri: Sie schlucken jetzt diesen Chip herunter!

Mensch (legt die Arme hinter seinen Rücken) : Keinen Bock!

Elefanten:  Beleidigen Sie den armen Bock nicht!

Löwe Miri (hebt drohend den Richterhammer): Schluck das jetzt! Auf der Stelle!

(Mensch schluckt den Chip widerwillig)

Löwe Miri (wartet ab, bis der Mensch alles gegessen hat):   So, und nun, lieber Herr Veganer, fahren Sie mit mir auf eine lange, wunderschöne Reise!

(Mensch schaut erstaunt um sich.)

Huhn Karen (wendet sich zum Menschen und zum Publikum): Und wenn Sie auf dieser Reise auch nur ein klitzekleines bisschen tierisches Eiweiß zu sich nehmen .....

Huhn und Löwe Miri: ...  dann klingelt der Chip ...

Löwe Miri ( drohend): Und wenn der Chip endlich klingelt, werden Sie ..... (reibt sich den Bauch genüsslich) mein Reiseproviant!!!

(Alle Tiere jubeln und reiben sich ebenfalls übertrieben den Bauch)

 

(Musik: We are the Champions/ Alle Tiere laufen glücklich durcheinander/ Mensch in der Mitte am Boden.)