Philosophie

Schulinternes Curriculum Philosophie

Schulcurriculum_Philosophie_Humboldt_Gymnasium.pdf

Philosophie in der Oberstufe

Philosophie in der Oberstufe besteht in der Auseinandersetzung mit philosophischen Fragen von der griechischen und römischen Antike über Denker des Mittelalters, der Renaissance und der Aufklärung bis hin zur Gegenwart.

Themen der Philosophie

Die Philosophie liefert - anders als die anderen Wissenschaften - keine Antworten, sondern stellt Fragen und zieht vermeintliche Gewissheiten in Zweifel.
Man könnte sagen, dass die Philosophie die Aufforderung der Orakelinschrift von Delphi, "Erkenne dich selbst!", auf die verschiedenen grundlegenden Aspekte des Menschen anwendet:

Sie fragt danach,
 

  • was den Mensch ausmacht (Anthropologie, EF, 2. Halbjahr);
  • was seine Erkenntnisfähig- und Möglichkeiten ausmachen (Erkenntnistheorie und Wissenschaftstheorie, EF und Q2);
  • wie er gegenüber sich selbst und anderen handeln sollte (Ethik, Q1, 1. Halbjahr);
  • wie Gesellschaften und Staaten aufgebaut sein sollten (Staatsphilosophie, Q1, 2. Halbjahr);
  • und was sein Verhältnis zu Dingen angeht, die über das materiell-irdische hinausgehen, z.B. zu Gott, Seele, Glaube (Metaphysik, in EF und Q2 ergänzend möglich).

 

Arbeitsweise im Philosophieunterricht

Die Auseinandersetzung mit diesen Fragen ist zunächst eine Auseinandersetzung mit den überlieferten Texten der Philosophen. Deren Kerngedanken werden am Text erarbeitet und anschließend auf aktuelle Situationen angewendet und kritisch hinterfragt.

Damit besteht ein Schwerpunkt des Unterrichts in der genauen Erarbeitung und dem Verstehen von komplexen Texten. Hierzu werden verschiedene Techniken des genauen Lesens und der geordneten und strukturierten Aufbereitung von Texten (Markieren der Kernbegriffe, Herausschreiben der zentralen Aussagen, Erstellen einer Mindmap oder Strukturskizze zum Texte) eingeübt und verwendet.

Die freie Diskussion über philosophische Fragen ist ein anderer wichtiger Schwerpunkt des Unterrichts. Hier lernt man schlüssig und kritisch zu argumentieren und die Argumente des Gegners zu überprüfen und zu hinterfragen.

Unterschied zu Praktischer Philosophie und Ziele der Philosophie in der Schule
Damit unterscheidet sich Philosophie in der Oberstufe deutlich von Praktischer Philosophie (PP). Zwar ist es in beiden Fächern das zentrale Ziel, eigenes kritisches Denken zu fördern, dem geht aber in Philosophie immer das genaue Nachvollziehen philosophischer Positionen voraus.

Wenn Philosophieren gelingt, ist es Selber- und Weiterdenken auf der Grundlage von verstandenen Positionen. Wir erkennen und hinterfragen so unsere eigene Denkweise, unser Verhalten als Mensch in Beziehungen, unser Eingebundensein in Gesellschaft und unseren Umgang mit Vorurteilen und Wissen(schaft).