>> Monatsübersicht
11.05.2017 bis 23.05.2017
16.05.2017 bis 23.05.2017
19.05.2017 bis 21.06.2017
23.05.2017
23.05.2017
25.05.2017
26.05.2017
01.06.2017
01.06.2017
01.06.2017
02.06.2017 bis 08.06.2017
05.06.2017
06.06.2017
07.06.2017
07.06.2017 bis 13.06.2017
08.06.2017
09.06.2017
12.06.2017
13.06.2017
14.06.2017
15.06.2017

Änderungen vorbehalten

Politik

 

Ab Klasse 5 gibt es am Humboldt Unterricht in Politik. Dieser dient, neben der Vermittlung von Fakten und Inhalten vermehrt dem Erlernen von Fähigkeiten und Kompetenzen, die zur Teilhabe an gesellschaftlichen Prozessen in einer Demokratie notwendig sind. Empathiefähigkeit, Solidarität und Rücksichtnahme als Grundlage des Zusammenlebens, sind fester Bestandteil des Unterrichts.

In der Klasse 5 findet daher seit vielen Jahren in jedem Jahrgang unser fächerübergreifender Sponsorenlauf am Decksteiner Weiher statt. Der Erlös des Laufes kommt sozialen Projekten zur Förderung junger Menschen in wenig entwickelten Ländern zugute. Im Jahre 2011 wird das brasilianische Projekt "Der kleine Nazareno" von uns gefördert.

 

"Darüber hinaus ist es ein Anliegen des Politikunterrichts Methoden und Fähigkeiten zu schulen, die unsere Schüler in die Lage versetzen, zunehmend selbstständiger Themengebiete zu erarbeiten und anschließend über den Erfolg ihrer Bemühungen kritisch nachzudenken, um sich kontinuierlich selbst zu verbessern.

 

Die Perspektive des Faches Politik/Wirtschaft trägt dazu bei, dass die Lernenden politische, gesellschaftliche und wirtschaftliche Strukturen sowie relevante Probleme und Gegebenheiten, aber auch das Handeln von Individuen und Grup-pen unter Berücksichtigung der dahinterliegenden Wertvorstellungen verstehen und kompetent beurteilen können. Sie hilft dabei, dass Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt werden, ein möglichst dauerhaftes und belastbares politisch-demokratisches Bewusstsein auszubilden, das sie dazu befähigt, ihre Bürgerrollen in der Demokratie wahrzunehmen und politische, gesellschaftliche sowie ökonomische Prozesse aktiv mitzugestalten.


Insgesamt erfolgt die Entwicklung der gesellschaftswissenschaftlichen Grundbildung innerhalb von vier Kompetenzbereichen. Diese sind:


• Sachkompetenz,
• Methodenkompetenz,
• Urteilskompetenz und
• Handlungskompetenz.

 

 

Im Einzelnen wird dies erreicht, indem


• die grundlegenden Probleme der Gegenwart und die erkennbaren Herausforderungen der Zukunft unter den oben benannten Leitzielen analysiert werden,


• nach den zugrunde liegenden Macht- und Herrschaftsstrukturen und deren Legitimation sowie nach der legitimen Interessengebundenheit von Handlungsweisen und Standpunkten gefragt wird,


• die Schülerinnen und Schüler befähigt werden, fremde Interessen und verallgemeinerungsfähige Regeln anzuerkennen sowie verschiedene Wertorientierungen auf ihre institutionellen Konsequenzen hin zu analysieren,


• die politische, soziale und ökonomische Welt auf mehreren Ebenen (Mikro-, Meso- und Makroebene) erschlossen wird und zugleich umfangreiche und systematische Möglichkeiten zur Entwicklung und Ausdifferenzierung von Urteils- und Handlungsfähigkeit geschaffen werden,


• zentrale Aspekte ökonomischer Bildung thematisiert werden und so den Schülerinnen und Schülern ermöglicht wird, sich im wirtschaftlichen Dasein zu orientieren, dieses zu verstehen, es zu beurteilen sowie dieses mündig, sachgemäß und verantwortungsbewusst mitzugestalten,


• sich die inhaltliche Ausgestaltung des Lernens im Fach Politik/Wirtschaft an Situationen, Ausgangslagen und Konflikten orientiert, in denen das Aufeinandertreffen von unterschiedlichen oder gar gegensätzlichen Interessen zu einem Problem wird, das der gesamtgesellschaftlichen Regelung auf der politischen oder wirtschaftlichen Ebene bedarf,


• Möglichkeiten des Probehandelns unter Einschluss handlungsentlastender und verallgemeinerungsfähiger Reflexion geboten werden,


• die Berufs- und Lebensplanungen der Schülerinnen und Schüler - auch hinsichtlich geschlechtsstereotyper Rollenmuster - thematisiert werden.


Diese Zielsetzungen werden um so wirkungsvoller erreicht, je mehr der Prozess der Aneignung demokratisch strukturiert ist und der Unterricht von möglichst vielfältigen demokratischen Verkehrsformen und einem Klima der Diskursivität geprägt ist.


Die Umsetzung dieser Aufgaben und Ziele in einem kompetenzorientierten Unterricht bietet die Voraussetzung dafür, dass am Ende der Sekundarstufe I die wesentlichen Voraussetzungen zur Teilnahme an der Demokratie und am gesellschaftlichen und ökonomischen Leben geschaffen worden sind. Gleichzeitig sind damit die notwendigen Grundlagen zur Fortsetzung des Faches Politik/Wirtschaft in den Integrationsfächern Sozialwissenschaften bzw. Sozialwissenschaf-ten/Wirtschaft in der gymnasialen Oberstufe gelegt."

(Zitat nach "Kernlehrplan für das Gymnasium Sek. I)

 

In der Oberstufe werden die Inhalte des Faches Politik in den Kursen der Sozialwissenschaften fortgeführt und erweitert.

 

Konstantin Prignitz