Volleyball

"Meister der Herzen"

Am letzten Montag vor den Ferien hat es mit den Stadtmeisterschaften im Volleyball der Mädchen doch noch geklappt. 6 Schulen spielten in den beiden Hallen des Elisabeth-von-Thüringen-Gymnasiums in zwei Dreiergruppen um den Titel des Volleyball-Stadtmeisters:

 

Leider wurde schon vor Beginn des ersten Satzes klar, dass die Konkurrenz in unserer Vorrundengruppe an diesem Tag extrem stark war und so musste man sich im ersten Spiel dem allen anderen Mannschaften haushoch überlegenen, späteren Turniersieger des Hildegard-von-Bingen-Gymnasiums deutlich geschlagen geben. Im zweiten Spiel steigerten sich unsere Spielerinnen dann deutlich und so konnten wir gegen die ebenfalls starken Mädchen vom Heinrich-Heine-Gymnasium zwei Sätzte knapp gewinnen und so wenigstens die Chance auf den Dritten Platz wahren. In diesem Spiel konnten wir uns dann - nicht zuletzt wegen der starken Leistung von Marie Hausmann und Karla Jäger -  ungefährdet die "Bronzemedaille" sichern.

 

Obwohl sich "Dritter Platz" eigentlich ziemlich blöd anhört, sind wir doch alle mit dem Ergebnis sehr zufrieden, da das Team nicht nur eine gute Leistung, sondern auch noch eine deutlich Steigerung im Verlauf des Turniers gezeigt hat. Und mit etwas mehr Losglück wäre sicher auch der zweite Platz möglich gewesen.

 

 

 

Vizestadtmeister im Volleyball

Am vergangenen Montag haben die "großen" Volleyballer (Wettkampfklasse I) des Humboldt-Gymnasiums auf den Stadtmeisterschaften in Ostheim einen insgesamt ordentlichen zweiten Platz erzielt. Zwar konnte die gesamte Mannschaft vorher nur einmal zusammen trainieren, da aber ein Großteil der Spieler im Sport-LK von Herrn Schmidt ist, konnten auch die weiteren Mitspieler problemlos ins Spielsystem integriert werden.

Zunächst lief auch alles nach Plan: Zwar musste man in der Vorrunde nach einem deutlichen Auftaktsieg gegen das Irmgardis-Gymnasium eine 2 : 1 Niederlage gegen die Turnierfavoriten vom Heinrich-Mann-Gymnasium einstecken. Aber der Satzgewinn ließ doch die Hoffnung wachsen, auch einer solch starken und eingespielten Mannschaft paroli bieten zu können. Die sich anschließende Halbfinalbegegnung gegen das EvT wurde dann wieder problemlos gewonnen so dass es im Finale zu einer "Neuauflage" des Vorrundenspiels gegen das Heinrich-Mann-Gymnasium kommen konnte.

Im Finale zeigte sich dann aber recht schnell, dass gegen einen wesentlich routinierteren und technisch überlegenen Gegener auch ein noch so großer Einsatzwille nur selten ausreicht: Nach knapp 40 Minuten mussten sich unsere Jungs dem verdienten Turniersieger mit 2 : 0 geschlagen geben.