>> Monatsübersicht
17.07.2017 bis 29.08.2017
24.07.2017 bis 28.07.2017
28.08.2017
28.08.2017
29.08.2017
30.08.2017
31.08.2017
01.09.2017
01.09.2017
04.09.2017 bis 08.09.2017
04.09.2017 bis 05.09.2017
07.09.2017
11.09.2017 bis 13.09.2017
12.09.2017
12.09.2017
13.09.2017 bis 15.09.2017
20.09.2017 bis 22.09.2017
22.09.2017
25.09.2017
02.10.2017
03.10.2017

Änderungen vorbehalten

Sport-Leistungskurs

Sport-Leistungskurs

Ein besonderes Angebot gibt es für die Schüler an unserer Schule: Das Humboldt-Gymnasium ist eine der wenigen Kölner Schulen, die den Schülern der Jahrgänge Q1 und Q2 die Wahl eines Sport-Leistungskurses anbietet. Seit Jahren ist das Interesse der Schülerinnen und Schüler an diesem Angebot beständig, so dass regelmäßig ein solcher Leistungskurs eingerichtet wird. Der Unterricht mit 5 Wochenstunden erfolgt für Schülerinnen und Schüler in der Regel gemeinsam in einem Kurs (koedukativer Unterricht).


Ein kurzer Überblick zu den Inhalten des Sport-Leistungskurses
In das Leistungsfach Sport sind neben den sportpraktischen Themen viele fächerverbindende Aspekte aus den Bereichen der Naturwissenschaften und der Gesellschaftswissenschaften integriert. Hierbei werden nach Möglichkeit Theorie- und Praxisunterricht miteinander verzahnt. Im Bereich der Sportpraxis stehen leichtathletischer Mehrkampf und Volleyball zusammen mit der Verbesserung der Ausdauer deutlich im Vordergrund. Außerdem wird die Teilnahme an der Aufnahmeprüfung der Sporthochschule Köln mit den Schülern vorbereitet. Im Theorieunterricht der Jahrgangsstufe 11 stehen Aspekte der Trainingslehre (Ausdauer, Kraft, Koordination) sowie naturwissenschaftliche Aspekte (Biomechanik, Herz-Kreislaufsystem und Energiebereitstellung) im Vordergrund. Im Theorieunterricht der Jahrgangsstufe 12 wird der Sport verstärkt aus einer gesellschaftswissenschaftlichen Position betrachtet. Hier können z. B. Themen wie Fairness und Fairplay,  Doping, Aggressions- und Motivationsaspekte, sowie insgesamt der Stellenwert des Sports in der Gesellschaft, Aufgaben des Schulsports, Phänomen des Extremsports oder ähnliche Themen nach Absprache behandelt werden. Im Rahmen des Unterrichts werden in der Regel unterschiedliche Exkursionen angeboten: Besuch der Bibliothek der Sporthochschule zur Vorbereitung auf die Facharbeiten, Olympiamuseum, ein Beach-Volleyball-Tag auf dem Gelände der Gesamtschule Holweide, Bahnradfahren im Radstadion, Rudern auf dem Decksteiner Weiher oder ein Kompaktkurs Speer- und Diskuswurf auf der Anlage des ASV Köln.

 

Die genauen inhaltlichen Vorgaben für die Schüler, die im kommenden Jahr ihr Abitur ablegen wollen findet man unter:

www.standardsicherung.schulministerium.nrw.de/abitur-gost/getfile.php

Erwartungen an Schüler/Innen im Sportleistungskurs
Der Sport-Leistungskurs ist für diejenigen zu empfehlen, die sportlich talentiert sind, Lust auf Sport haben, bereit sind dafür zu trainieren, körperlicher Anstrengung auch Gutes abgewinnen können und ein natur- und gesellschaftswissenschaftliches Interesse an den Hintergründen des Sports haben. Wichtig ist vor allem körperliche Gesundheit, die man gegebenenfalls im Vorfeld ärztlich abklären sollte. Wer häufig krank ist und daher nicht regelmäßig trainieren kann, sollte von der Wahl eines Sport-Leistungskurses absehen. Wer einen Sport-Leistungskurs wählt, sollte in jedem Falle ein Ersatzfach ins Auge fassen, in das er nach Jahrgangsstufe 12/1 bei körperlichen Problemen wechseln kann. Eine Sportvereinsmitgliedschaft wird nicht erwartet, ist aber sinnvoll, um z.B. weitere Trainingsgelegenheiten wahrnehmen zu können.

LeistungsanforderungenDie Leistungsanforderungen setzen sich aus einem theoretischen und einem sportpraktischen Anteil zusammen, sodass sich die Wochenstunden im Halbjahresdurchschnitt zu je 50% aus Theorieunterricht und Praxisunterricht zusammensetzen. In der Jahrgangsstufe 11 werden zwei dreistündige Klausuren pro Halbjahr geschrieben. In der Jahrgangstufe 12/1 zwei vierstündige Klausuren. Die Vorabiturklausur in der Jahrgangsstufe 12/2 erfolgt unter Abiturbedingungen. Klausuren gehen mit 50% in die Zeugnisnoten ein. Die anderen 50% ergeben sich aus der sonstigen Mitarbeit, die zum Teil durch die sportpraktischen Leistungen, zum Teil durch die sonstige Mitarbeit in den Theoriestunden bestimmt werden. Neben den beiden Klausuren eines Halbjahres erfolgen fortlaufend sportpraktische Überprüfungen, vor allen in den Bereichen Leichtathletik, Volleyball und Ausdauer.