>> Monatsübersicht
17.07.2017 bis 29.08.2017
28.08.2017
28.08.2017
29.08.2017
30.08.2017
31.08.2017
01.09.2017
04.09.2017 bis 08.09.2017
04.09.2017 bis 05.09.2017
07.09.2017
11.09.2017 bis 13.09.2017
12.09.2017
12.09.2017
13.09.2017 bis 15.09.2017
20.09.2017 bis 22.09.2017
22.09.2017
25.09.2017
02.10.2017
02.10.2017 bis 20.10.2017
03.10.2017
03.10.2017

Änderungen vorbehalten

 
 
 
 

Schulgarten-AG Klettenberg

  • Zeit: Jeden Dienstag 14:00 - 15:30 Uhr (März - Oktober)
  • Treffpunkt: Schulgarten Klettenberg (Unterer Komarweg 8 - Tor 3)
  • Betreuender Lehrer: Herr Althaus
 

Ablauf ab Herbst 2009:

Spannend und abenteuerlich begann der Herbst. Sicheln, Äxte, Beile, Spaten, Sägen und die eigenen Hände vieler Schüler, Lehrer und Eltern waren im Einsatz für eine Umgestaltung des großen Schulgartens.  2.500qm können gestaltet werden. Eine Hälfte bleibt so bestehen - mit  vielen kleinen und großen Bäumen, Steinhaufen, Holzhaufen - ein seit Jahren gewachsener Lebensraum für viele Vögel, Schmetterlinge, Kröten, Igel u.a..

In der Zeit bis zum Frühjahr 2010 wurde der Garten entmüllt. Der Bereich für einen Nutzgarten wurde im März von einem Kleinbagger umgegraben, der auch die Baumstrünke entfernte. Die restlichen Flächen wurden von Hand bearbeitet. Im Rahmen eines ökologischen Landbaus wurden Gemüsebeete von den Schülern der Unterstufe, die wöchentlich im Garten sind, angelegt.

 

Die WDR-Lokalzeit begleitete mit Fernsehgärtner Herrn R.Ramme den Bau einer Kräuterspirale und das Anlegen von einem Teich. Im April lud Dr. Junge Eltern und Schüler zu einem Pflanztag ein. Obstbäume, Beerensträucher, Gemüsepflanzen, Blumen und Saatgut wurden dem Garten geschenkt. Unsere spätere Ernte bestand aus Kartoffeln, Sellerie, Tomaten, Zwiebeln, Salat, Radieschen, Rhabarber, Johannisbeeren, Heidelbeeren, Äpfeln, Pflaumen und mehr als ein Dutzend Kräutern... Auf freien Flächen und auf der Obstwiese wurden Bienenweiden wie Phacelia und Gelbsenf als Bodenverbesserer eingebracht. Die neuen Pflanzen waren ein Willkommensgruß an viele Tiere, sich niederzulassen.

Der Garten wird auch genutzt für Klassenfeste oder Grillfeste mit Eltern und Schülern. Daneben gab es einen Stühle-aus-Zweigen-bauen-Workshop und Bogenschiessen. Beides wird wiederholt. Beim EAE-Tag wurden eine Kompostanlage und Wege gebaut, Bienenhotels und Ohrwürmer-Pensionen gebastelt und ein Baumhaus zeichnerisch geplant. In nächster Zeit werden Wege gebaut (auch behindertengerecht), ein Erfahrungspfad, Gemüse-, Stauden-und Blumenbeete vorbereitet.

Das wäre toll: LK-Musik, LK-Kunst, andere Interessierte nutzen den Garten, planen ein Fest, gestalten ein eigenes Beet, finden für sich einen Platz zum Wohlfühlen. Die Violine neben den Kartoffeln, die Skulptur zwischen den Astern.

Unser Garten ist für Schüler, Eltern, Lehrer und andere Interessierte.


Jeden ersten Samstag im Monat ist von 10.00 -14.00 Infotag. Verantwortlich für die Schulgarten-AG sind Herr Althaus (Biologie) und Herr Gehring (Elternvertreter).


Infos und Anmeldungen auch unter 01708001388 (Jochen Gehring)

Herzlichst
Die Garten AG

 

Vorher - Nachher

Der Schulgarten Klettenberg ist ein ehemaliger Löschteich in der Kleingartensiedlung Köln-Klettenberg e.V.. Das Gelände wurde dem Humboldt-Gymnasium von der Stadt Köln als Schulgarten zur Verfügung gestellt.
Im Laufe der letzten Jahre haben sich viele Umweltsünder ihres Sondermülls entledigt, indem sie ihn kurzerhand über den Zaun in unseren Garten gekippt haben. Nun gilt es, diesen Müll zu beseitigen, Unkraut zu entfernen und den Garten so auszubauen, dass er sich zur Nutzung durch Klassen und zur Durchführung biologischer Projekte eignet. Geplante Projekte sind u.a. Anlage verschiedener Beete mit Nutzpflanzen, Errichtung eines Bestimmungspfades mit einheimischen Pflanzen, Anlegung von Gemüsebeeten und die Anlage eines Teichs.
Erklärtes Ziel der Schulgarten-AG ist es, den Garten nicht nur aufzuräumen und instand zu setzen, sondern auch möglichst viel „Unrat“, der sich beim Aufräumen findet, zweckdienlich zu recyceln.

Auch außerhalb der Schulzeit gibt es die Möglichkeit, im Schulgarten mitzuwirken. An vielen Wochenenden ist ein Biologe im Garten, um mit Interessierten dort zu gärtnern.

Dokumentation unserer Arbeiten:

Bau des Gartenteichs

Bau des Gartenteichs

Im Oktober wurde der Teich im Schulgarten fertig gestellt. Über mehrere Monate hatten die Schülerinnen und Schüler der Garten-AG den Teich ausgehoben und gestaltet. Nun ist die Bepflanzung abgeschlossen und wir freuen uns über ein aquatisches Ökosystem in unserem Garten.

Rüdiger Ramme, der Fernsehgärtner der "Lokalzeit", bepflanzt mit den Schülern der Klasse 6dm den Teich fachmännisch.

Hier geht's zum Bericht des WDR.

 

Pflanzaktion im April

Pflanzaktion im April

Nach umfangreichen Rodungsarbeiten im Winter standen dank der Unterstützung durch den Förderverein und die großzügige Spende eines Elternteils im Schulgarten große Flächen für die Frühjahrsbepflanzung bereit. Für den 17. April hatte die Schulleitung alle am Schulleben Aktiven dazu eingeladen, eigenhändig einen Baum, einen Strauch oder Gemüse im Schulgarten anzupflanzen. Bei bestem Wetter kamen Schüler, Eltern und Lehrer nach Klettenberg, um bei der Gestaltung des Geländes mitzuhelfen.
Auch außerhalb der Schulzeit gibt es die Möglichkeit, im Schulgarten mitzuwirken. An jedem Samstag ist ein Biologe im Garten, um mit Freiwilligen das Projekt weiter voranzutreiben.

 

Die Kräuterspirale: WDR im Schulgarten

Die Kräuterspirale: WDR im Schulgarten

Am 24. März 2010 war Herr Ramme, der Fernsehgärtner vom WDR, in unserem Schulgarten zu Gast, um mit den Teilnehmern der Schulgarten-AG eine Kräuterspirale anzulegen.
Eine Kräuterspirale ist ein Beet, das es ermöglicht, auf kleinstem Raum Standortansprüchen von Pflanzen aus verschiedenen Klimazonen gerecht zu werden. Die Oberfläche der Kräuterspirale wird durch einen sich spiralig nach oben windenden Turm vergrößert, die Seitenwände dieses Turms werden durch Steine befestigt, die die Sonnenwärme speichern und an die Pflanzen abgeben. Den Fuß der Kräuterspirale bildet ein kleiner Teich, der zusätzlich Wärme speichert und reflektiert.

 

Der Müll kommt weg

Der Müll kommt weg

Endlich wird der Müllberg abtransportiert. Herr Gehring und fleißige Helfer laden den Müll auf einen Transporter und entsorgen ihn fachgerecht.
Die alten Ziegelsteine, die wir überall auf dem Gelände finden behalten wir zum Bau einer Trockenmauer.

 

Ein neuer Rasenmäher

Ein neuer Rasenmäher

Durch finanzielle Unterstützung des Fördervereins Humboldt-Ring konnte ein neuer Rasenmäher angeschafft werden, der die Instandhaltung des Geländes sehr erleichtert. An dieser Stelle sei dem Humboldt-Ring noch einmal herzlicher Dank ausgesprochen!

Freilegung des Teichs

Freilegung des Teichs

In stundenlanger Arbeit legen Schüler und Schülerinnen den ehemaligen Gartenteich frei, der in Zukunft wieder neu angelegt werden soll. Dazu muss erst einmal das Brombeerdickicht beseitigt werden, das in den vergangenen Jahren über den Teich gewachsen ist. Erst als mit Hacken und Spaten das Erdreich abgetragen wird, kommen die wahren Ausmaße des ehemaligen Teichs zum Vorschein: Die Anlage ist größer, als zunächst vermutet. Ein Teich dieser Größe könnte sich als Ökosystem evtl. eigenständig, d.h. ohne spezielle Pflege erhalten.

 

Grillfest der Klasse 5dm

Grillfest der Klasse 5dm

Die Klasse 5dm feiert ein Grillfest im Schulgarten. Der Grill wird unter anderem mit getrockneten Brombeerzweigen und Ästen befeuert, die im Frühjahr gemacht wurden. Auf dem Rasen kann man gut picknicken oder Ball spielen, er müsste jedoch mal ordentlich gemäht werden. Eltern und Schüler bauen aus Stöcken und Ästen kleine „Indianer-Hütten“, in denen die Kinder spielen.

 

Erschließung von Gelände

Erschließung von Gelände

Mit den neuen 5ten Klassen kommt tatkräftiger Nachwuchs in die Schulgarten-AG. Es gelingt, den Erdhügel – zumindest oberirdisch – vom Knöterich zu befreien. Im nächsten Jahr soll ein Weg angelegt werden, der vom Eingang des Gartens auf den Rasen führt. Dafür muss das Geröll weg geräumt werden, das sich im Erdreich der Böschung befindet. Ziegelsteine werden gesammelt, um später zur Befestigung von Erdreich benutzt zu werden. Andere Gesteinsbrocken werden gesammelt und ergänzen den Steingarten im Wildgelände. Bei den Grabungen entdecken wir eine Kröte, die sich in unserem Garten offenbar heimisch fühlt. Die Kröte wird als Erdkröte bestimmt und in Ruhe gelassen. Außerdem wird der Efeu gestutzt, der das Gartenhäuschen empor rankt.

 

Brennnesseln als Dünger

Brennnesseln als Dünger

Am Rande des Gartens wuchern ungehemmt Brennnesseln. Diese werden mit Sicheln geschnitten und als Dünger auf die Beete gestreut. Dazu sind Brennnesseln besonders gut geeignet: Die enthaltene Kieselsäure festigt die Zellwände und der Stickstoff wirkt als effektiver Pflanzendünger.
Im Frühjahr wurden etliche Bäume und Sträucher gefällt, um mehr Licht in den Garten zu lassen. Die Stämme und Zweige liegen noch immer im Garten und werden klein geschnitten. Aus den entstandenen Holzstücken sollen Stühle gebaut werden. Nebenbei wird das Gelände weiter vom Müll befreit, der am Garteneingang gesammelt wird. Der Berg soll nach Abschluss der Aufräumarbeiten abtransportiert werden.

 

Kampf dem Knöterich

Kampf dem Knöterich

Wir rücken dem Knöterich zu Leibe, dessen Wurzelwerk den Erdhügel in der Mitte des Gartens durchzieht. Einige Schüler machen eine der Hauptwurzel ausfindig und graben tief ins Erdreich, um sie zu extrahieren. Nach langer schweißtreibender Arbeit halten sie endlich den Übertäter in den Händen.
Auf der Innenseite des Zauns der das Gelände einschließt, wachsen Brombeeren, die sich immer weiter ausbreiten und auch durch den Zaun nach außen vordringen. Mit Heckenscheren bewaffnet gebieten wir dem Gestrüpp Einhalt und schlagen eine Schneise durch das Gebüsch. Die geschnittenen Pflanzenreste trocknen schnell aus und können bei Gelegenheit verbrannt werden.