Individueller Austausch "Sevilla"

g.: Ende 10 oder 11

Dauer: 2 Wochen bis 3 Monate, nach Absprache auch länger

Voraussetzungen:

  • FRÜHE Anmeldung, da die Suche nach einem Partner / einer Partnerin recht lange dauern kann
  • ca. 1 Jahr Spanisch
  • entsprechendes Notenbild (siehe "Austausch Infoblatt" unter "Austausch")
  • Partnerschulen: I.E.S. Murillo und das dt.-span. bilinguale I.E.S. San Isidoro, beide im Zentrum von Sevilla


Für Schüler/innen, die Spanisch am Humboldt lernen und gerne für einige Zeit in einer spanischen Familie leben und dort mit ihrem Gastpartner in die Schule gehen möchten, bieten wir einen „individuellen“ Austausch an.

Dies bedeutet, dass wir den Kontakt zwischen den Schülern/ den Familien herstellen und vor Ort einen Ansprechpartner in der jeweiligen Schule haben. Ansonsten organisieren die Teilnehmer ihren Aufenthalt selbstständig.

Der Gegenbesuch kann, muss aber nicht stattfinden (je nach Absprache). Falls nicht, einigt man sich mit der betreffenden Familie bezüglich der finanziellen Regelung.

Bedingungen sind eine frühe Anmeldung, damit genug Zeit bleibt, einen Partner/ eine Partnerin zu finden und – da der Schüler/ die Schülerin dem Unterricht ja längere Zeit fernbleibt – entsprechende Leistungen in den Hauptfächern.
Zudem muss man sich frühzeitig mit der Stufenleitung sowie der Schulleitung absprechen, um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können.

Des Weiteren gibt es dazu im Folgenden einen Erfahrungsbericht eines Schülers, der 2 Monate bei einer andalusischen Gastfamilie unserer Partnerschule verbracht hat – und dies jederzeit wieder tun würde :-)

Auch mit diesem Austausch haben wir ausschließlich positive Erfahrungen, da wir in engem Kontakt mit den jeweiligen Schulen bzw. den Austauschverantwortlichen stehen, die das Konzept genauso fördern und engagiert begleiten wie wir in Köln.

 

 Überdies gibt es ab November 2017 Direktverbindungen von Köln nach Sevilla.

 

Erfahrungsbericht von Constantin Bolz

Mein zweimonatiger Sevilla-Aufenthalt 2010:

Im Sommer 2009 sprach mich meine Lehrerin Frau Ellerhold spontan an, ob ich denn nicht Lust hätte an einem Austausch nach Sevilla teilzunehmen.
Obwohl ich nicht recht wusste, was mich erwarten würde, sagte ich zu. Im Nachhinein stelle ich fest, dass sich der Austausch in allen Belangen für mich gelohnt hat.
Zuerst besuchte mich mein Austauschpartner Guillermo hier in Köln, und wir haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden.
Auch seine Familie begegnete mir mit sehr viel Offenheit und so habe ich mich in den zwei Monaten wie zu Hause gefühlt und habe Einblicke in die spanische Kultur bekommen können.
Ein großer Vorteil war, dass ich bereits davor Spanisch relativ flüssig sprechen konnte. So hatte ich die Möglichkeit mit vielen Leuten in Kontakt zu treten und Freundschaften zu schließen. Dort sehe ich eine Herausforderung für alle, die diesen Austausch auch gerne machen wollen, aber vorher nicht schon mal im spanischsprachigen Ausland gelebt haben, so wie ich.
Ich glaube, dass man eine Menge Eigeniniative und Motivation an den Tag legen muss, um sich sprachlich in 2 Monaten zu verbessern.
Der Schulunterricht kann zuweilen langweilig sein, da man nicht zu 100 % in der Materie ist und da man keine Noten bekommt, kann auch die Motivation, sich am Unterricht zu beteiligen, nachlassen, was sie aber nicht sollte.
Die Zeit ging für mich so schnell rum! Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass Sevilla eine sehenswerte Stadt ist und dass die Leute unglaublich offen und nett sind.
Ich wünsche euch einen guten Aufenthalt!


Constantin Bolz