Änderungen vorbehalten

Uganda Projekt

Firefly Uganda arbeitet an globalen Umweltproblemen, indem eine Gruppe an freiwillige Helfer in starker Kooperation mit den Bewohnern der Inselgruppe Ssese Island im Vikoria See, Uganda, arbeitet. Zusammen erstellet der Verein ein allgemein zugängliches Bildungssystem, verbesserte Gesundheisstruckturen, Schwimmausbildung der ortige Fischer und Implemintierung von Nachhaltigkeitsbewusstsein. Geleitet wird das Projekt von Gründerin und ehmalige Schülerin des HB, Nora, welche mit regelmäßigen Telefonaten, Bildern und jährlichen Besuchen die SV über die Verwendung der Gelder centgenau akktualisiert hält und wir uns über alle Ideen und Neuerungen austauschen  können. 

 

Liebe SchülerInnen und Elternschaft des Humboldt Gymnasiums,

als ehemalige Schülerin unserer Schule möchte Nora Hinrichs euch hier ihr Projekt, die Gründung einer Schule auf Banda Island, vorstellen:

Mein Name ist Nora Hinrichs, ich habe 2015 hier am Humboldt abgeschlossen und bin auf einer Reise durch Afrika auf die kleine Insel Uganda gestoßen. Hier besteht immer noch ein großer Hilfsbedarf.

Palmen, dichter, kräftig grüner Regenwald und Strand, zwei kleine Hügel, ab und zu auch mal ein nackter Felsen… 15 Minuten braucht man, um von einem Ende zum anderen zu laufen. Banda Island, eine Insel, auf der auch Robinson Crusoe hätte stranden können. Wenn man auf Banda aber am Strand landen sollte, wäre man nicht alleine, sondern würde bald die Bewohner eines ganzen Dorfes kennenlernen.

Das Dorf besteht neben den 430 Einwohnern aus Holzhütten, einem Fernsehhaus, einer Billardbar, mehreren Einkaufsläden, einer Disco, einer Apotheke und einer Schneiderei, zwei Kirchen (evangelisch und katholisch), einer Moschee, einem Fußballfeld, Kühen, Ziegen, Schweinen, Katzen und Hunden. Fast alle Männer im Dorf sind Fischer, fast alle Frauen sind Hausfrauen. Reich ist hier niemand, aber jeder hat genug um über die Runden zu kommen. Und zwischen all diesen Sachen und Männern und Frauen gibt es ganz viele Kinder.

Die Kinder verbringen den Tag spielend, putzend, arbeitend, Klamotten waschend, Handstand machend, auf Bäume kletternd und auch schwimmend im See. Und von Montag bis Freitag kommen die Kinder, die alt genug sind und lernen wollen, zu uns in die Schule. In einem mittlerweile standfestem Schulgebäude, finanziert durch den Sponsored Walk des Humboldts 2017, lernen wir Buchstabe um Buchstabe, rechnen das kleine Einmaleins und lesen englische Geschichten. Und ganz wichtig: Jeden Tag üben wir schwimmen, denn man sollte nicht auf einer kleinen Insel leben, ohne schwimmen zu können.

Seit mehreren Jahren unterrichte ich jetzt, und es ist unglaublich, was für riesen Fortschritte die Kinder schon gemacht haben. Mit den Kindern, mit denen ich am Anfang Steine gezählt habe, mache ich jetzt das kleine Einmaleins, und die Kinder, die früher kein Wort Englisch sprachen, kommen jetzt aus dem Plappern gar nicht mehr raus. Eigentlich läuft unser Schulgründungsprojekt gut an, unser Problem ist jedoch vor allem die mangelnde Strom- und Trinkwasserbereitstellung. Deswegen wollen wir Stromanlagen und Trinkwasseraufbereitunsanlagen für uns und das Dorf bauen und würden uns über Spendengelder als Startkapital unglaublich freuen!

Das Projekt auf der Insel wird auch aus Deutschland durch einen kleinen Verein unterstützt. Firefly Uganda heißt dieser Verein und wurde von ein paar



Herzliche Grüße Nora Hinrichs