Musikzweig

Back on stage - das Jugendsinfonieorchester der RMS gibt am 31.10 wieder ein Konzert im PZ

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,
 
die Rheinische Musikschule möchte euch bzw. Sie ganz herzlich zum Herbstkonzert des Jugendsinfonieorchesters einladen:
 
Nach 719 Tagen endlich wieder „back on stage“:
 
Das Jugendsinfonieorchester der Rheinischen Musikschule spielt Sibelius, J. Strauß, Mahler und Strawinsky
 
Leitung: Alvaro und Egon-Joseph Palmen
 
Sonntag, 31. Oktober 2021, 15 Uhr und 17.30 Uhr
Regionalschule Süd / Humboldt-Gymnasium, Pädagogisches Zentrum, Kartäuser Wall 40, 50667 Köln
 
Eintritt nur mit kostenfreier Zutrittskarte und Nachweis, gegen Covid 19 geimpft, von Covid 19 genesen oder negativ getestet zu sein.
Reservierung der kostenfreien Zutrittskarten: 

thomas.oldenbuerger-kluth@stadt-koeln.de

 

Geänderte Zeiten im Nachmittagsunterricht:

Das Ensemble von Frau Alsdorf "Klanglabor alte Musik" findet ab sofort Montags schon ab 15:15 statt.

Workshop des Musik-LKs und Musik-GKs der Q2 zum Thema Klezmermusik mit dem ehemaligen Humboldt-Schüler Julian Hilgert

Am 8. September 2021 hatten Schülerinnen und Schüler der Q2 des Humboldt-Gymnasiums die Chance, Klezmermusik nicht nur hörend kennen zu lernen, sondern auch live in Form eines Workshops - organisiert von der Volkshochschule - zu musizieren. Genau an diesem Tag kam auch das "heilige Dekret von Kaiser Konstantin" aus dem Jahre 321 n. Chr. aus Rom in Köln an, welches ab dem 15.09. in Kolumba zu sehen ist. Es ist die früheste schriftliche Quelle zur Existenz von Jüdinnen und Juden nördlich der Alpen. Somit kann jüdisches Leben in Deutschland auf eine mindestens 1700-jährige Geschichte zurückblicken.

Anlässlich dieses Jubiläums bringen uns die beiden Musiker Julian Hilgert - ein ehemaliger Musikzweigschüler des Humboldts - und Simon Boos jüdische Klezmermusik nahe. Beide sind Teil von mehreren Klezmerensembles und beschäftigen sich seit vielen Jahren mit dieser Musikrichtung. Wir treffen uns im VHS-Forum im Rautenstrauch-Joest-Museum. Das Programm besteht aus einer Einführung in die Hintergründe und Facetten der Musik, dazu hören wir einen halbstündigen Vortrag der Beiden. Es geht um die fast 3000 Jahre alte Geschichte der Klezmermusik, welche als religiöses Mittel in synagogischen Gottesdiensten benutzt wurde. Natürlich spielt auch der Antisemitismus im 20. Jahrhundert eine wichtige Rolle, welcher mit den Bücher-Verbrennungen und dem Holocaust die jüdische Kultur in eine Existenzkrise brachte. So ergibt sich nach Ende des zweiten Weltkriegs jedoch glücklicherweise eine „Renaissance“ des Klezmer um Musiker*innen wie Giora Feidman. Als letzten Programmpunkt des Vortrags werfen wir einen Blick auf die musiktheoretischen Hintergründe und lauschen drei Stücken, welche Julian und Simon live vortragen.
Weiter geht es in unserem Programm mit dem eigentlichen Workshop, in dem wir selber musizieren. Unsere Besetzung besteht aus Klavier, Bass, Violine, 2 Querflöten, Cello, Saxophon und Klarinette. Das erste Stück, der „Araber Tanz“, wirft noch Fragen auf in Sachen Instrumentierung und Interpretation, aber nach ein bisschen Üben klappt es schon ziemlich gut. Im Anschluss lernen wir „The Blessing Nigun“, ein ruhigeres, langsameres Stück, welches mit einem Geigensolo beginnt. Beim Lernen der Stücke dirigiert uns Julian, Simon begleitet die Stimmen an Stellen an den es noch nötig ist mit der Klarinette. Blessing Nigun klappt sehr gut und so gehen wir weiter zu einem dritten Stück „Nigun shel Yossy“. Ein Ziel ist es auch, am Ende die Stücke zusammenzufügen. Es soll eine musikalische Einheit entstehen.
Es fällt, gerade für klassisch geschulte Musiker*innen, auf, dass in der Klezmermusik gänzlich andere Grundprinzipien gelten. Tempowechsel und lange Accelerandi bzw. Riterdandi sind wichtige Stilmittel in der Ausdruckskraft. Die Klezmerstücke sind meistens mit einer melancholischen oder sehnsüchtigen Note versehen, die aus der rastlosen Geschichte des Judentums resultiert, in der die Suche nach einer Heimat ein zentrales Motiv darstellt. Diese Komponente wird viel dargestellt in den Modi der Musik (Phrygisch, Ungarisch Moll, etc…), aber auch in der Klangfarbe der Instrumente. So soll zum Beispiel die Klarinette häufig - statt nur ins Mundstück zu blasen - ins Mundstück summen, um einen vibrierenden, klagenden Ton zu erzeugen, dessen Klang fast an ein Saxophon erinnern kann. Auch Violine und Bläser erzeugen diesen klagenden Ton. Man merkt also klare Unterschiede zur Kunstmusik und gerade deswegen lädt die Klezmermusik ein, mitzuspielen und mitzufühlen. Passend dazu bedeutet das Wort Klezmer frei aus dem Hebräischen übersetzt „Instrument der Stimme“, sprich es geht in dieser Musik um Gefühle und musikalischen Ausdruck.
Als Resultat gehen wir aus dem Workshop mit drei Stücken, die wir hier als Ensemble einstudiert haben. Es entsteht ein Medley aus dem Araber Tanz, The Blessing Nigun und Nigun shel Yossi, das wir als Endprodukt präsentiert und aufgenommen haben. Wir haben viele neue Eindrücke und ein komplett neues Spielgefühl für Improvisation, neue Modi und neue Klangfarben bekommen, das notwendig ist für die Klezmermusik. Auf jeden Fall war es eine Bereicherung für unseren musikalischen Horizont.
Am 16.11. werden die Workshopergebnisse in Form eines Projektkonzertes des Musik-LKs und Geschichts-LKs der Q2 ein weiteres Mal zu hören sein.

Ein großer Dank gilt der Fachbereichsleitung der Volkshochschule für Kulturelle Bildung Tatjana Franzen, die die Initialzündung zu diesem Workshop gegeben hat und die ebenfalls eine ehemalige Musikzweigschülerin des Humboldts ist. Darüber hinaus wurde der Workshop durch den Verein "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" mitfinanziert. Auch Ihnen möchten wir an dieser Stelle ganz herzlich danken!
(Mathis Reichart)

Coronaprojekt des Ensembles EXP der ehemaligen 5cm und 5dm:

Direkt zu Schuljahresbeginn möchten wir Sie zu einem Online-Voting für unseren Song „Hört auf!“ einladen.

Hier gelangen Sie zu unserem Song und können dann entweder per SMS oder via E-Mail abstimmen:

https://www.eineweltsong.de/songs/beitraege/hoert-auf

Die Abstimmung läuft nur bis zum 23. August 12.00, das bedeutet bitte – wenn es geht – noch heute voten! Vielen Dank sagt das ENSEMBLE EXP der jetzigen 6cm und 6dm!!!

Hier noch ein paar Infos zum Song-Contest: „Dein Song für EINE WELT!“

Da im letzten Schuljahr wegen der Corona-Pandemie keine Musiktheateraufführung stattfinden konnte, waren wir – das Ensemble EXP der 5cm und 5dm - sehr froh darüber, im Internet einen Songcontest gefunden zu haben, der dazu aufruft, sich mit entwicklungs- und umweltpolitischen Themen auseinanderzusetzen. Das kleine Projekt startete mit einem ersten Brainstorming zu möglichen Themengebieten, dem Austausch von Tierfotos zur Inspiration bis hin zu einem ersten Akkordschema, zu dem wir dann Melodiebausteine improvisiert haben, alles online via Zoom und Padlet versteht sich. Wir tauschten uns so lange aus bis schließlich unser selbstgeschriebener Song fertig komponiert war. Es war aber gar nicht so einfach bei den vorgegebenen 3 Minuten und 50 Sekunden alle Ideen der Schülerinnen und Schüler unter einen Song zu packen. Nachdem Herr Fröhlich uns ein erstes Playback zum Song produziert hatte, konnten wir die Stimmen „der Tiere“ unter seiner Leitung im Kammermusiksaal einsingen. Und da ist er: Unser Song für eine Welt, sogar mit Video. Wir sind sehr stolz darauf, aber der Wettbewerb steht tatsächlich nicht im Vordergrund, denn wir hatten eine Menge Spaß und darüber hinaus haben wir auch viel gelernt. Nicht nur über Songwriting, Greenscreen und Audiospuren, sondern auch über Durchhaltevermögen und dass man nicht sofort die Flinte ins Korn wirft, wenn es mal nicht so läuft, wie man eigentlich dachte... (Susanne Badde)

Tonali-Projekt des Musik-LKs der Q1

In einem Musik-Management-Workshop von Tonali (https://www.tonali.de) des Musik-LKs der Q1 haben sich die Schüler*innen intensiv mit zwei Kompositionen auseinander gesetzt, die am 14. Juni in der Kölner Philharmonie uraufgeführt werden sollten (zum jetzigen Zeitpunkt ist die Aufführung noch nicht klar). Zu den Aufgaben des LKs gehörte dabei u.a. ein Schulkonzert gemeinsam mit Tonali-Paten-Musiker*innen vorzubereiten und zu organisieren. Ein solches Schulkonzert ist leider wegen der Pandemie nicht möglich gewesen. Auf der Suche nach neuen Konzert-Möglichkeiten hat man sich gemeinsam mit den Musiker*innen auf ein Video-Podcast-Format geeinigt, welches am Dienstag, den 11.05 „live“ um 10:00 bei youtube unter folgenden Link zu finden ist:

https://youtu.be/y72cpt-HTvQ

Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden.

Der LK würde sich über viele Aufrufe freuen. Natürlich ist das Video auch zu einem späteren Zeitpunkt abrufbar. (Susanne Badde)

 

Ab Montag, den 15.03.2021 wieder Präsensunterricht der RMS

In der kommenden Woche, also ab dem 15.03 starten die Präsenzunterrichte der RMS am Humboldt Gymnasium wieder. Die Gruppen- und Musikzweigunterrichte werden in Präsenz erst nach den Osterferien starten, hierzu wird es noch gesonderte Informationen geben.

Der Wechsel von digitalen und präsenten Unterrichten ist zur Zeit noch nicht möglich, da der Internetanschluss für die Kolleginnen und Kollegen der Rheinischen Musikschule in Vorbereitung ist und  voraussichtlich erst nach den Osterferien möglich sein wird. 

Ich wünsche allen einen guten Start!

Im Gebäude sind die geltenden Corna-Schutz-Maßnahmen zu beachten und es gilt die jeweils gültige Corona-Schutz-Verordnung als verbindlich (Michael Reif).

Ausfall der Eignungstests im Musikzweig

Liebe interessierte (Eltern und) Kinder für unsere Musikklassen!


Es tut mir leid, dass die Eignungstests Corona-bedingt dieses Jahr ausfallen mussten, das war erst vier Tage vorher klar. So blieb uns nur die Möglichkeit über die Homepage zu informieren. Für alle, die so fleißig geübt haben und gerne vorspielen wollten, kann ich nur so viel sagen, dass das 100%ig nicht umsonst war!  Wenn ihr bei uns aufgenommen werdet und da habe ich leider keinen Einfluss drauf, werde ich schauen, wer den Test machen wollte und damit Interesse an einer Musikklasse hatte. Ich hoffe, ich kriege euch dann irgendwie alle so unter, dass ihr bei uns Musik machen könnt, wie ihr wollt. Ich würde auch zu Beginn des neuen Schuljahres eine Art Coaching-Vorspiel machen wollen, bei dem ihr vor InstrumentallehrerInnen der Rheinischen Musikschule und auch vor euren neuen KlassenkameradInnen vorspielen werdet. Also, vergesst bitte eure Stücke nicht, übt schön weiter, im Sommer wird die Zeit kommen, wo wir euch alle im neuen Kammermusiksaal des Humboldt-Gymnasiums spielen hören werden. Darauf freue ich mich sehr!!!!
Andrea Tenhagen, Koordinatorin des Musikzweigs

Oberstufenprojekt 2021 "Zwischen Isolation und Gemeinschaft"

Liebe Freund_innen der Oberstufenprojekte im Musikzweig Humboldt-Gymnasium / Rheinische Musikschule!

 

Das diesjährige Projektkonzert der Oberstufe soll unseren Schüler_innen ermöglichen, ihre Erfahrungen in der Zeit der Pandemie zu reflektieren und changiert daher musikalisch und thematisch im Spannungsfeld „zwischen Isolation und Gemeinschaft“. Obwohl es von Anfang an als Corona-kompatibeles Studio- und Aufnahmeprojekt im neuen Kammermusiksaal geplant war, müssen wir nun – in der Phase des reinen Distanzlernens – die Aufnahmesessions verschieben und das geplante Programm zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Schuljahr realisieren – hoffentlich dann auch noch mit unserem Abi-Jahrgang 2021. Uns vier Koordinator_innen fällt es sehr schwer, nach so vielen Jahren erfolgreicher Oberstufen-Projekte zum ersten Mal den Zeitplan nicht einhalten zu können. Im Moment ist uns von unserem Konzertthema lediglich der Aspekt „Isolation“ geblieben – umso mehr freuen wir uns darauf, sobald die „Gemeinschaft“ in Ansätzen wieder möglich ist, dieses Oberstufenprojekt doch noch umzusetzen! Wir halten Sie und Euch auf dem Laufenden, auch auf der eigens für dieses Projekt ins Leben gerufenen Webseite www.oberstufenprojekt.de.

 

Picco Fröhlich
Benedikt Haastert
Benedikt Hölker
Andrea Tenhagen

Weihnachtsgruß

Liebes Humboldt Gymnasium und alle, die sich dem Humboldt verbunden fühlen,

pünktlich zum Fest schickt der Chor der 5.-7. Klassen zwei Weihnachtsständchen. Alle Kinder haben ihre Stimmen selbstständig zu Hause eingesungen, ohne dass wir die Stücke gemeinsam proben konnten. Gerne hätten wir natürlich live etwas zur vorweihnachtlichen Stimmung in der Schule beigetragen. So kann nun aber jeder den Chor auch unterm heimischen Christbaum zum Klingen bringen. Wir wünschen viel Freude dabei und allen natürlich fröhliche, gesunde und entspannte Festtage!

Euer Unter-/Mittelstufenchor und Benedikt Haastert

 

Links zum Abrufen der beiden Lieder: 

https://drive.google.com/file/d/1xqvxvR3f_FrU975TPCOkDaRk2jZW--q9/view?usp=sharing

https://drive.google.com/file/d/1y9v5ECnZCvGsuNTu1emWPzUTnGjOslGr/view?usp=sharing

Der Musikzweig stellt sich vor

Die Süd Beat Big Band gewinnt den Nachwuchspreis des WDRs

Die Süd Beat Big Band gewinnt den WDR Jazzpreis für herausragenden Nachwuchs. Als ein Aushängeschild des Musikzweigs am Humboldt-Gymnasium realisiert sie jedes Jahr ein größeres Projekt, für das die Musiker und Musikerinnen der Band auch eigene Arrangements schreiben. Die Jury lobt vor allem dieses breite Repertoire der Big Band, das weit über die üblichen Big Band-Arrangements und das Genre Jazz hinausgeht. Mit großer Leichtigkeit und hohem musikalischen Anspruch begeistert die Süd Beat Big Band mit Hip Hop genauso wie mit ihrem diesjährigen Beitrag zum Beethovenjahr, dem großen Oberstufen-Projekt des Musikzweigs mit Big Band, Chor und Kammerorchester im Januar. Also so frühzeitig, dass das Projekt den Corona-Hemmnissen zuvor kam. Big Band Leiter Picco Fröhlich, der selbst als Schüler am Humboldt Gymnasium in der Schul-Big-Band anfing und mit seinem unermüdlichen Einsatz und seiner Spielfreude zu diesem tollen Erfolg beigetragen hat, plant bereits neue Projekte, mit denen die Süd Beat Big Band hoffentlich bald wieder zu hören sein wird. Auf WDR 3 gibt es auch ein Interview mit Picco Fröhlich, dem Leiter der Süd Beat Big Band, zum Nachhören:

https://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-jazz-world/wdr-jazzpreis-142.html

Herzlichen Glückwunsch!!!

Neue Internetadresse der Musikzweigleitung

Da durch eine Umstellung im Server-Bereich der Stadt Köln die alte Musikzweigleitungs-E-Mail-Adresse nicht mehr richtig funktioniert, gibt es nun eine neue E-Mail-Adresse der Musikzweigleitung: 

Musikzweig-humboldt(at)stadt-koeln.de

Bitte nutzen Sie für Ihre Anliegen nun diese Adresse. 

(Andrea Tenhagen)

Konzertregelung in Coronazeiten

Am Humboldt wird es erst einmal bis Dezember keine schulinternen Konzertveranstaltungen geben. Wir werden aber mit den Klassen, die ihre offiziellen Termine hätten, innerhalb der Unterrichtszeit ein Konzert im Kammermusiksaal veranstalten, welches von Schultechnikern aufgenommen werden und anschließend der Klasse/den Eltern zur Verfügung gestellt wird. Wir hoffen so, dass ein kontinuierlicher Ablauf bezüglich Vorbereitung, Üben und Auftreten gewährleistet werden kann. Die Termine koordinieren die zuständigen MusiklehrerInnen im Moodle-Klassenkalender.

Andrea Tenhagen

Bedingungen für die Belegung von Musikzweig-Angeboten in Coronazeiten Schuljahr 2020/21

  • Die folgenden Regeln gelten zunächst einmal im ersten Halbjahr 2020/2021: 
  • Jeder belegt nur 1 Wahlpflichtfach als Präsenzfach.
  • Es wird ab der 7.Klasse empfohlen, ein Theoriefach in digitaler Vermittlung zu wählen.
  • Jeder MUSS sich per Mail an die jeweilige Leitung des Kurses wenden und sich offiziell anmelden (in den ersten beiden Schulwochen). Die e-mail-Adressen finden sich auf der Homepage unter Kollegen der Rheinischen Musikschule.
  • Es gibt keine Schnuppermöglichkeit. Man kann höchstens bei einer Gruppenleitung den Inhalt des Kurses per Mail erfragen.
  • Ist eine Gruppe zu groß, gilt entweder ein Aufnahmestop oder die Einteilung in A- und B-Wochen-Präsenzunterricht. Das entscheidet die jeweilige Leitung des Kurses. (Die zeitliche Aufteilung in A- und B-Wochen, über das erste Halbjahr verteilt, findet sich auf der Homepage; die Einteilung ist die gleiche, wie die für den regulären Unterricht des Humboldt-Gymnasiums).
  • Die Belegbögen (zum Runterladen s.u. und unter Nachmittagsunterricht) müssen 4 Wochen nach Schulbeginn, bis zum 14.9.2020, abgegeben werden, (entweder als ausgefüllte pdf-Datei an Andrea.Tenhagen@stadt-koeln.de schicken oder im Musikzweig-Büro abgeben).
  • Liegt kein Bogen vor, kann kein Musikzeugnis ausgehändigt werden.
  • Wegen der ungewissen Situation, wie es mit Corona weitergeht, gibt es im ersten Halbjahr keine offiziellen Veranstaltungen im Musikzweig, erst wieder im 2. Halbjahr.
Neues Video vom Symphonischen Jugendblasorchester der RMS

 

Eine Hymne an die Stadt

 

Musikvideo aus der Corona-Zeit mit dem Symphonischen Jugendblasorchester der RMS

 

Hier sieht man, dass trotz Kontaktsperren auch weiter musiziert werden kann!

Wir freuen uns trotzdem darauf, bald wieder "live" Musik machen zu können!

 

roll over BEETHOVEN!

Donnerstag, 23. Januar & Freitag, 24. Januar 2020
jeweils 18:30
Humboldt-Gymnasium Köln, PZ

roll over BEETHOVEN! ist Titel und zugleich Programm der diesjährigen Konzerte des Oberstufenprojekts im Musikzweig.
Anlässlich des 250. Geburtstags musizieren die Schülerinnen und Schüler Beethovens Musik und tragen sie hinein in gegenwärtige Kontexte: es erklingen Originale, Bearbeitungen, Beethoven-Inspiriertes und kompositorische Fortsetzungen – dies alles in einem Rahmen, welcher der Anordnung sinfonischer Sätze nachempfunden ist, um so den „musikalischen Ball“ in Erinnerung an Beethoven immer weiter zu rollen … .

Es musizieren Chor, Big Band, Ensembles, Musik LK und Solisten unter der Leitung von Christoph Fröhlich, Benedikt Haastert, Benedikt Hölker und Andrea Tenhagen.

Der Eintritt ist frei - um Spenden wird gebeten.

Herzliche Einladung!

 

Im Namen der Fachschaft Musik

Benedikt Hölker

Humboldt gewinnt zwei Preise beim Offenbach-Wettbewerb "JAQUES & ICH"

Im Februar 2019 hatte die Kölner Offenbach Gesellschaft unter der Schirmherrschaft von Schulministerin Yvonne Gebauer zum landesweiten Schulwettbewerb JACQUES & ICH 2019 aufgerufen. Das Humboldt-Gymnasium hat gleich zweimal teilgenommen: Der Grundkurs Q1 Musik von Frau Badde hatte sich im Bereich Musik mit einem Hiphop-Video über Jacques beworben und die Sambagruppe mit dem Cancan, gespielt auf Plastik-Röhren im Bereich Europa.

10 Jurymitglieder von Landschaftsverband Rheinland (LVR), Ministerium für Schule und Bildung NRW, Hochschule für Musik und Tanz Köln, Oper Köln, Gürzenich-Orchester Köln, Westdeutschem Rundfunk, Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main, RTL West und der Kölner Offenbach-Gesellschaft haben nun alle Beiträge gesichtet und bewertet.

Am Mittwoch, den 20.11. um 11h hatte das Warten ein Ende und das Humboldt-Gymnasium ist gleich zweimal ausgezeichnet worden. In der gut gefüllten Volksbühne am Rudolfplatz wurden uns unsere Preise durch Schulministerin Yvonne Gebauer und die Offenbachgesellschaft übergeben:

Wir haben mit unserem Hiphop-Song den zweiten Platz in der Kategorie Musik gewonnen und die Sambagruppe konnte mit ihrer Boomwhaker-Performance "Offenbach versus Liszt" den Sonderpreis zum Thema Europa entgegennehmen.

Wir sind sehr stolz und freuen uns, dem Förderverein des Musikzweigs 2000 Euro spenden zu können.

(Susanne Badde, Fotos: Kay Uwe Fischer)

 

Fotos und Videos vom diesjährigen Unterstufenprojekt

Herzliche Einladung zum diesjährigen Unterstufenprojekt

Wir möchten Sie herzlich zu unserer Unterstufen-Produktion „Ich heb’ ab“ einladen:

Am Donnerstag, den 06.06.2019, präsentieren das Blasorchester, die Streichhölzer und Mittelstufenstreicher, das Ensemble EXP und eine Schattentheatergruppe der ÜMI ein selbstgeschriebenes Musiktheaterstück mit Schattenspiel im PZ. Rund hundert Schülerinnen und Schüler des Musikzweigs sind daran beteiligt.

Die Freitagsvorstellung um 10h am 07.06. ist primär für Grundschulklassen und die Klassen der Unterstufe, welche daran beteiligt sind (5c, 5d, 5e, 6a, 6c).

Die Geschichte unseres „Astronauticals":  

Toni ist ein sehr neugieriges und wissbegieriges Mädchen. Leider wird ihr diese Neugier zum Verhängnis, als sie mit ihrer Klasse einen Ausflug ins deutsche Raumfahrtzentrum nach Porz unternimmt und es nicht bleiben lassen kann, das neueste, strengbewachte Exponat, einen riesigen Asteroiden, mit eigenen Händen anzufassen. Auf der Flucht vor den Wachleuten und dem drohenden Ärger entpuppt sich der unglaubliche Asteroid als ein waschechtes Raumschiff. Mehr verraten wir an dieser Stelle nicht...

Es gibt viel astronautische Musik, überraschende Soundeffekte, lustige Lieder und spannende Momente. Alles wird aufwendig bebildert durch Scherenschnitte und eine Schattenspielgruppe der Klasse 6a.

Leitung: Susanne Badde, Susanne Hanf, Benedikt Hölker, Rike Mimberg und Michael Rosinus

Sommerfest am Institut français mit Teilen aus Offenbachs Erzählungen

Am Dienstag, dem 25.06.2019 feierte das Institut français sein Sommerfest im Rahmen dessen der ehemalige Schulleiter des Humboldt Gymnasiums Herr Dr. Junge einen Festpreis erhielt.

Mehrere Schülerinnen, die schon in der Aufführung zum Offenbach-Jahr „OFFENBACHS ERZÄHLUNGEN“ mit ihren Leistungen geglänzt hatten, waren als Überraschungsgäste im Institut und musizierten auf sehr hohem Niveau im Kammermusiksaal des Institutes.

Begeisterte Zuhörer und ein sichtlich hoch erfreuter Harald Junge bedankten sich mit großem Beifall für die Leistungen.

Hier einige Bilder der Veranstaltung mit Maike Danner, Laetitia Filarski, Maria Pocchedu und Wolfgang Hoyer am Klavier.

Durch das Programm führte Michael Reif.

Fotos vom Offenbach-Konzert - Ein Abend mit den Phantasiefiguren seiner Opern

In einer Zusammenarbeit von Humboldt-Gymnasium und Rheinischer Musikschule fanden insgesamt drei Aufführungen statt. Dabei wurde eine von Schülern selbsterfundene Geschichte mit verschiedenen Solisten und Ensembles umgesetzt. Die Aufführungen kamen zustande  durch eine Zusammenarbeit mit der Kölner Jaques Offenbach Gesellschaft, mit der wir gemeinsam auf das Wirken und auf das Werk des Kölner Komponisten aufmerksam machen möchten.

ELECTRIC COUNTERPOINT - Musik und Elektronik

Donnerstag, 31.01. & Freitag, 01.02.2019

jeweils 18:30 Uhr

Humboldt-Gymnasium Köln, PZ

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten

 

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe im Musikzweig lassen sich in diesem Jahr von elektronischer Musik inspirieren.

 

Sie erzeugen elektronische und akustische Klänge, um sie zu kombinieren, zu sampeln, zu loopen und unter Verwendung elektronischer Effekte neu zu gestalten. Oberstufenchor, Big Band, Ensembles, Solisten sowie zwei Musik Leistungskurse setzen auf diese Weise einen „elektrischen Kontrapunkt“ zu ihrer sonstigen Arbeitsweise und streifen dabei die Bereiche Elektropop, HipHop, Techno, minimal music und klassische Musik.

 

Leitung: Picco Fröhlich, Benedikt Haastert, Benedikt Hölker, Anna Sodermanns, Andrea Tenhagen

 

Herzliche Einladung!

 

Benedikt Hölker

"Hänsel und Gretel" in der Vorweihnachtszeit

Am Donnerstag, 06.12., und Freitag, 07.12.2019, wird im PZ des Humboldt-Gymnasiums jeweils um 18:30 Uhr die Oper Hänsel und Gretel von Engelbert Humperdinck in einer bearbeiteten Fassung für Solisten, Chor und 2 Klaviere aufgeführt. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler der Unter- und Mittelstufe, der Musikzweig und die Rheinische Musikschule Köln laden alle herzlich dazu ein.

Der Eintritt ist frei!

Konzert der Südbeat Big Band am 13.12. fällt aus

Liebe Freunde und Unterstützer der Süd Beat Big Band, 

leider müssen wir unser Konzert am 13.12.2018 verschieben! Das Konzert findet nun am 28.03.2019 um 18:30 im PZ statt. 

Wir freuen uns auf alle Zuhörerinnen und Zuhörer. 

Eure Südbeat Big Band!

Magical - Aufstand im Zauberwald

Am Donnerstag, den 03.05.2018 um 18:30, präsentieren das Blasorchester, die Streichhölzer und Mittelstufenstreicher, das Ensemble EXP und eine Schattentheatergruppe der ÜMI ein selbstgeschriebenes Musiktheaterstück mit Schattenspiel im PZ. Rund hundert Schülerinnen und Schüler des Musikzweigs sind daran beteiligt.

Die Freitagsvorstellung um 10h am 04.05. ist primär für Grundschulklassen und die Klassen der Unterstufe, welche daran beteiligt sind (5a, 5c, 5d, 6c und 6d). 

Die Geschichte: 

Der Bauboom hat mittlerweile auch den Zauberwald erreicht: Er soll in ein Umsiedelungsprojekt für Hexen verwandelt werden, da der Blocksberg kaputt gegangen ist. Das sorgt für große Aufregung unter den mit den Hexen verfeindeten Zauberern. Nur einer ist im Stande die Zauberer-Zunft aus ihrer Misere zu befreien: Santorinis ewiger Widersacher Grimbald... Wird er den Zauberern helfen?  

Es gibt wieder viel magische Musik, lustige Lieder und auch gruselige Momente. Alles wird aufwändig bebildert durch eine Schattentheatergruppe der ÜMI.

Wir freuen uns über viele Zuschauer und Zuhörer!

Susanne Badde, Susanne Hanf, Benedikt Hölker, Rike Mimberg und Michael Rosinus  

SECRET MARRIAGE – Ein Pop-Drama mit Musik von Sting

Donnerstag, 25. & Freitag, 26. Januar 2018

jeweils 18:30 Uhr

Humboldt-Gymnasium Köln, PZ

Eintritt frei – um Spenden wird gebeten

 

Die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe im Musikzweig lassen im diesjährigen Projektkonzert Mythologie der Antike und Pop-Musik von Sting aufeinandertreffen:

 

Sie ordnen Songs des englischen Popmusikers entlang der griechischen Sage „Hero und Leander“ an und erzählen die so entstehende Geschichte mittels selbst komponierter narrativer Chor-Passagen, die in Wort und Ton eng mit den Sting-Songs verwoben sind. 

 

Es entfaltet sich ein Pop-Drama, das Szenen von geheimer Liebe, Naturgewalt, Tod und Jenseits beschreibt und einen Bogen schlägt zwischen der antiken Sagenwelt und der Musik von Sting.

 


Es musizieren der Oberstufenchor, die Big Band, Ensembles, Solisten sowie der Musik LK Q2. 

 

Leitung: Picco Fröhlich, Benedikt Haastert, Benedikt Hölker, Anna Sodermanns, Andrea Tenhagen

 

 


Herzliche Einladung!

 

Benedikt Hölker

 

 

Erneute Spende der Kölner Bank für den Musikzweig

Durch die Initiative von Jorge Veloz vom Musikförderverein, hat die Kölner Bank erneut dem Musikzweig ein Instrument gesponsert: ein hervorragendes E-Piano für unsere Bandarbeit. Gerade erst ist das neue Cello im Orchester in Gebrauch gegangen, da konnte schon das neue E-Piano am Sommerfest eingesetzt werden.

 

Wir möchten uns ganz herzlich dafür bedanken und freuen uns sehr über diese ergiebige Zusammenarbeit des Musikfördervereins und der Kölner Bank.

(Andrea Tenhagen, Leiterin Musikzweig)

26. und 27. Januar 2017: JUBILÄUM! - 25 Jahre Oberstufenprojekte

Donnerstag, 26. und Freitag, 27. Januar 2017, jeweils 18:00, Humboldt-Gymnasium Köln, PZ

Oberstufenchor, Big Band, Ensembles, Musik Leistungskurs, Solisten

Nicht nur feiert der Musikzweig Humboldt-Gymnasium/Rheinische Musikschule in diesem Jahr sein 50jähriges Bestehen, auch die Oberstufenprojekte begehen ein Jubiläum: Seit nunmehr 25 Jahren bündeln sich alljährlich die Kräfte der Oberstufe des Musikzweigs in den experimentellen, stilübergreifenden und themenbezogenen Projektkonzerten.
Grund genug für uns, nun ein "Best of" - Programm aufzulegen, voller Highlights und Reminiszenzen, ausgelassen und nostalgisch. Diese Reise durch 25 Jahre lässt klassische Kammermusik und Neue Musik genau so wie Musical-Nummern, Gospels, Popsongs und Jazz-Standards erklingen. Sie dokumentiert eindrücklich, wie sich die Schülerinnen und Schüler des Musikzweigs die Tradition der Projektkonzerte zu Eigen machen und alljährlich - so auch 2017 - auf ihre je individuelle Weise aktualisieren.

Leitung: Andrea Tenhagen, Picco Fröhlich, Benedikt Haastert, Benedikt Hölker

Der Eintritt ist frei - um Spenden wird gebeten.

 

Herzliche Einladung!

Elternbrief der Musikzweigleitung zum Schuljahresende

Eine „win-win“-Situation - Die Kölner Bank und der Musikzweig

Der Musikförderverein hat nun eine neue Bank: Die Kölner Bank. Das liegt u.a daran, dass wir uns seitens der Elternschaft sehr verbunden fühlen. Bisher sind da bereits mehrere Spenden geflossen, um Keyboards anschaffen zu können oder den Schulhof zu verschönern. Im Gegenzug konnte der Musikzweig dann die musikalische Eröffnung der diesjährigen Vertreterversammlung am 6.6 im Gürzenich eröffnen. Unter dem Jubiläums-Logo zum 50jährigen Bestehen des Musikzweigs spielten Dmitry Ishkanov (Klasse 6em) und Marie Hesberg mit Oskar Leschinsky (Duo, EFm) Chopin Preludes und das Programm vom Bundeswettbewerb Jugend Musiziert. Dem aufmerksamen Publikum im Gürzenich konnte man anmerken, wie beeindruckt sie von den Darbietungen der Schüler und Schülerin waren. Mancher wird sich wohl gedacht haben, dass der ganze Abend so verlaufen könnte, aber nach 20 Minuten mussten sich alle den Tagesordnungen der Sitzung zuwenden. Vorher gab es aber viel Applaus und Dankesbekundungen.

Wir freuen uns über diese ausgesprochen gewinnbringende Zusammenarbeit mit der Kölner Bank 

REGELUNG für den Musikzweig-Unterricht an freien Tagen

Die REGELUNG für den Musikzweig-Unterricht an freien Tagen 

betrifft Kompensationstage, Zeugnisausgabe, mündliches Abitur oder sonstige Konferenztage:

- Ensembles in der Sekundarstufe I (Kl.5-9) fallen aus

- Ensembles in der Sek.II in Absprache mit der Leitung

- Einzelunterricht findet statt

M.Reif /A.Tenhagen